Kleiderkammer in Aue 

Augen begannen zu leuchten

Die Hilfe der Kleiderkammer Aue war 2015 sehr gefragt: Rund 3.000 Menschen erhielten Sachspenden - tausend mehr als im Jahr zuvor.
Wir möchten die Gelegenheit zum Anlass nehmen, allen Beteiligten, die für die Kleiderkammer Sachspenden abgegeben haben, unseren herzlichen Dank auszusprechen. Wir denken dabei zum Beispiel an jene, welche die Sammelaktionen in den Pfarrgemeinden organisiert und durchgeführt haben. Andere Gemeindemitglieder haben persönlich die Bekleidungsstücken in den Räumen der Geschäftsstelle des Caritasverbandes, auf der Reichenbacher Straße 36, in Zwickau abgegeben.
Mit den Sachspenden - Oberbekleidung, Spielsachen und Haushaltswäsche - konnten zahlreichen Bedürftigen und in Not geratenen Menschen Hilfe- und Unterstützungsleistungen gewährt werden.
Das Schönste war, mitzuerleben, wenn die Augen der Menschen, insbesondere die der Kinder, aus Freude und Dankbarkeit zu leuchten und zu strahlen begonnen haben.
Die Landesdirektion Sachsen errichtete in einigen Objekten der ehemaligen Bundeswehrkaserne in Schneeberg/ Neustädtel eine Außenstelle der Erstaufnahmeeinrichtung Chemnitz.
So waren zeitweise über 1000 Flüchtlinge in dieser Aufnahmestelle untergebracht, bis sie auf die verschiedenen Landkreise im Land Sachsen weiter verteilt worden sind.
Diese starke Zuwanderung von Flüchtlingen bekamen wir in unserer Kleiderkammer zu spüren. Die Inanspruchnahme war und ist sehr hoch.
Im vergangenen Jahr erhielten 3059 Personen, darunter Menschen aus 26 Ländern und Bürger aus dem Landkreis Erzgebirgskreis und Umgebung, Sachspenden aus der Kleiderkammer. Im Jahr 2014 waren es 2000 Hilfebedürftige.
Von der Gesamtanzahl 3059 betrug die Anzahl von Kinder und Jugendlichen 1391. Im Jahr zuvor waren es 1063 Kinder und Jugendliche.
Selbst Hilfesuchende, welche die verschiedensten Fachdienste im Haus der Caritas in Zwickau aufgesucht haben, erhielten Bekleidungsstücke.
Da die Kleiderkammer nur über sehr beschränkte räumliche Möglichkeiten verfügt, hat unser Vermieter die Firma Curt Bauer, weitere Räume zur Verfügung gestellt. Dort können wir Sachspenden kostenlos zwischenlagern.
Ohne dieses wohlwollende Entgegenkommen hätten wir zeitweise die sehr umfangreichen Lieferungen von Bekleidung und anderem nicht bewältigen können.
Wir möchten den Frauen, die in der Kleiderkammern über die geförderten Arbeitsgelegenheiten durch das Jobcenter Erzgebirgskreis oder durch ehrenamtlich Engagement zum Einsatz gekommen sind, unseren großen Dank aussprechen. Denn ohne ihre sehr tatkräftige Unterstützung, Hilfe und Einsatzbereitschaft wäre das Angebot der Kleiderkammer durch unseren Caritasverband nicht möglich.
Zum Jahresbeginn 2016 stand die Fortführung der Kleiderkammer auf der Kippe. Wir erhielten die Information, dass das Landratsamt kein Kontingent zur Förderung von Arbeitsgelegenheiten für die Wohlfahrtsverbände zur Verfügung hat.
Nach der Zeit der Ungewissheit, wie es weitergehen soll, freuen wir uns nun, dass die Arbeit der Kleiderkammer vom Landkreis Erzgebirgskreis für weitere 12 Monate unterstützt wird.

Kleiderkammer

Aktionstag  

"Wohnst du noch, oder...? - unter diesem Motto stand unser diesjähriger Aktionstag am 11.06.2015 auf dem Zwickauer Schumannplatz.
Erneut hatten es sich die Schuldnerberatungsstellen der Caritas und der AWO gemeinsam mit der Wohnungslosenhilfe der Stadtmission Zwickau e.V. zum Ziel gemacht, die Öffentlichkeit aufmerksam zu machen, zu sensibilisieren, mit Entscheidungsträgern, mit Bürgern und mit Betroffenen ins Gespräch zu kommen - in diesem Jahr zum Thema:  Mietschulden und Wohnungsverlust.

Zu Beginn gab es eine angeregte Gesprächsrunde mit Vertretern der Gebäude- und Grundstücksgesellschaft Zwickau (GGZ), der Caritas Schuldnerberatung, der Wohnungslosenhilfe der Stadtmission e.V. und einer Obergerichtsvollzieherin zu verschiedenen Thesen, wie zum Beispiel: "Einmal Mietschuldner, immer Mietschuldner" oder  "Steigende Nebenkosten machen bezahlbaren Wohnraum unmöglich". Das Fazit: Es wird weiterführende Gespräche mit der GGZ geben, um die Vermittlung von wohnungslosen Menschen in Wohnraum zu vereinfachen.

Besucher nutzten intensiv die Möglichkeit, sich am  gemeinsamen Infostand der drei beteiligten Vereine (Stadtmission, Caritas, AWO) sowie des Jobcenters zu Themen wie Mietschulden, Kündigung, Wohnungsverlust, Zwangsräumung etc. zu informieren und beraten zu lassen.

Eine  Fotoausstellung zum Anfassen war der optische Anziehungspunkt des Aktionstages und zeigte auf beeindruckende Art, aus welchen verschiedenen Blickwinkeln man sich der Thematik "Wohnst du noch, oder…?" nähern kann. Die Fotos stammten von Bürgern, Interessierten und auch Betroffenen selbst.

Für das leibliche Wohl und die Kinderbetreuung war ebenfalls bestens gesorgt und den abendlichen Abschluss bildete der Auftritt der Band "Solche".

Mitarbeiterwallfahrt nach Wechselburg

Unter dem Titel "Lass meine Seele leben" haben sich am 27. Mai rund 450 Mitarbeitende der Caritas im Bistum Dresden zu ihrer Mitarbeiterwallfahrt im Kloster Wechselburg getroffen. Die Veranstaltung findet alle zwei Jahre statt.

Höhepunkt war ein feierlicher Gottesdienst mit Bischof Dr. Heiner Koch in der Klosterkirche. Der Bischof bedankte sich bei den Mitarbeitenden für ihren Dienst in den verschiedensten Aufgabenbereichen der Caritas. Vieles geschehe selbstverständlich und im Verborgenen, betonte Heiner Koch. Der caritative Dienst sei ein wesentlicher Lebensvollzug von Kirche, ohne den sie unglaubwürdig wäre. In einem anschließenden Forum hob Bischof Koch besonders die Notwendigkeit des Ehrenamtes hervor, ohne die in Zukunft weder die pastorale noch die caritative Arbeit funktionieren werde.

 

Auch der Caritasverband Zwickau war dabei.

Wallfahrt

Aktuelles

Weltbildaktion

Wie im unten stehenden Artikel deutlich wird, kann der Caritasverband mit dieser Aktion das Angebot in seiner Kleiderkammer in Aue erweitern.
Bei dieser Aktion sind vor allem Kinderbücher, aber auch andere Romane und Freizeitliteratur zur Verfügung gestellt worden.
Damit ist es möglich Kindern und Eltern für den Freizeitbereich etwas anzubieten, welches zudem auch noch dem Heranführen an die deutsche Sprache dient.
Vor allem soll es aber über die Not lindernden Maßnahmen hinaus auch Freude bereiten.
Wir sind den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vom Buchladen Weltbild in den Arcaden Zwickau dankbar, uns diese Möglichkeit für bedürftige Menschen eröffnet zu haben.
Gleichzeitig zeigt es auch, dass es viele Menschen gibt, die versuchen anderen mit ihren Möglichkeiten Freude und Unterstützung zu geben.

Andreas Rölle

 

Frühjahrsputz im Bücherregal

WeltbildaktionEine aktuelle Aktion der Zwickauer Weltbild Buchhandlung kommt jetzt den Menschen, welche die Hilfe der Caritas Zwickau in Anspruch nehmen, zugute: Unter dem Motto "Frühjahrsputz im Bücherregal" sammelte Weltbild in den vergangenen Wochen Bücher ein und gab dafür
kleine Gutscheine an die Kunden aus. Mit der aktuellen Tauschaktion tun die Buchspender jedoch nicht nur sich etwas Gutes, sondern zugleich auch örtlichen Vereinen, Verbänden und Organisationen.

Wie jetzt dem Caritasverband Dekanat Zwickau e.V., denn die Weltbild-Filiale in den
Zwickau Arcaden hat die Bücher für einen guten Zweck gespendet. Darüber freut sich auch Filialleiterin Sabine Hergert und sagt: "Die Frühjahrsputzaktion hat richtig Spaß gemacht, bei
unseren Kunden kam die Aktion super an: Besonders schön ist es jedoch, dass sich jetzt auch noch viele Menschen freuen und die Bücher sinnvolle Verwendung finden."

(Quelle: Zwickau Arcaden Centerzeitung vom April 2015)

 

 

Aktuelles

Bilder aus Dortmund

Als Dank für die Spende für Hochwasser aus Dortmund wurde eine Fotocollage mit Vorher- und Nachherfotos von der Baumaßnahme in der Kita St. Johann Nepomuk gefertigt. Das Hochwasser hat durch Grundwasserdruck den Sportraum in der Kita so durchfeuchtet, dass er nicht mehr nutzbar war und mit einem Teil der Spende und kommunalen Mitteln saniert werden konnte.

Die Fotocollage hat jetzt ihren Platz im neuen Montessori-Kinderhaus am Phoenix-See gefunden. 

Aktuelles

Städtepartnerschaft

Anlässlich der 25-jährigen Städtepartnerschaft zwischen Dortmund und Zwickau besuchte eine Delegation der Caritas Dortmund unseren Caritasverband. Bereits vor der Wende entstanden die ersten Kontakte, die in den Folgejahren intensiv ausgebaut wurden und bis heute Bestand haben. 

Dortmund

Auf dem Foto (v.l.): Georg Rupa, Vorstandsvorsitzender des Caritasverbandes Dortmund, Lorenz Ladage, Altbürgermeister und früherer Geschäftsführer, Brigitte Skorupka, Vorstand Caritas Dortmund, Dr. Pia Findeiß, Oberbürgermeisterin von Zwickau, Ernst Lahme, früherer Geschäftsführer der Caritas-Altenhilfe Dortmund GmbH  und Andreas Rölle, Geschäftsführer des Caritasverbandes Zwickau